Der ereignisreiche Mai – 19.5. internationaler Museumstag

Die Präsentation der Rothe Brücke

Nach den Jahren der Bautätigkeit an der Westbebauung – Georgenburg unserer Festung Königstein konnten wir dieses Jahr erstmals wieder die Rothe Brücke – Wippbrücke in Funktion zeigen. Zunächst waren wir skeptisch, ob die Funktionsfähigkeit gegeben sein würde. Während der Bauarbeiten sind schwere Lastkraftwagen über die Brücke gerollt. Alle hofften, daß die vorgenommene Unterstützung der Brückenkonstruktion Schaden von dieser abhalten konnte. Die Mitarbeiter der Festung waren guter Dinge, was das betraf. Schon im Herbst letzten Jahres war wohl eine erste Revision der Brücke vorgenommen worden. Im Frühjahr wurde die Wippbrücke dann nochmals überprüft und geölt. Dann stand eine Generalprobe an, bei der wir uns von der Funktion überzeugen konnten. Freundliche Mitarbeiter der Festung und Vereinsmitglieder trafen sich dazu am 16.5. nachmittags zu einem “Probeziehen”.

Obwohl die Konstruktion als Wippe die Brücke schneller öffnen und schließen läßt als es eine Zugbrücke könnte, so ist das System doch sehr Witterungsempfindlich. Tagelanger Regen, oder nasses Wetter kann bewirken, daß sich die Gewichtsverteilung ändert, sprich die Brücke schwerer wird, was dann einen Mehraufwand an Kraft beim bewegen der Wippbrücke bedeutet. Alternativ können auf der Gegenseite Gewichte aufgelegt, oder entnommen werden.

Auf unserer facebook Seite sind zwei kleine Filmchen veröffentlicht worden, die die Brücke in Funktion zeigen.

Nun, dieser Sonntag sollte etwas besonderes werden, für alle Beteiligten. Generell hatten wir uns vorgenommen: Wenn wir unterirdische Räume oder auch die Wippbrücke präsentieren, soll dies aktiv passieren. Wir wollen uns nicht mehr nur hinstellen sondern den Besuchern aktiv die Geschichte der jeweiligen Örtlichkeit nahe bringen. Also mehr auf die Qualität der Präsentationen achten.

Den Anfang dazu haben wir schon vor einigen Jahren gelegt, mit der Sonderführung durch die Tiefkeller, welche von Vereinsfreunden vorbereitet und organisiert worden war und über Jahre, zum Tag des offenen Denkmals im September, sehr viele Besucher der Festung anzog. Der internationale Museumstag sollte ein weiterer Schritt sein. Wir hatten an diesem Tag im Bereich der Rothe Brücke, mit der freundlichen Genehmigung von Frau Dr. Taube,  unseren Infostand aufgebaut. Wir boten hier nicht nur unsere Sonderhefte an, sondern hatten auch unser kleines Festungsrätsel am Start, bei dem es keine Verlierer gab. Familien rätselten zusammen, oder nahmen den Zettel mit, um ihn auf dem Rückweg einzulösen. Die Festung unterstützte uns wieder mit kleinen Geschenken für die Kinder und das Wissen, bei der Auflösung der Fragen gab es für die ganze Familie gratis dazu. Für die Erwachsenen hatten wir “Festungswein” im Angebot. Ein kleines Gläschen voll, zum moderaten Preis, kam auch gut an.

Als wir in der Vergangenheit die Brücke zeigten, geschah das statisch alle viertel oder halbe Stunde. Dieses Mal haben wir uns voll auf die Besucher konzentriert und auch für eine Familie die Brücke in Bewegung versetzt. Der seit letztem Weihnachten aus der Taufe gehobene Stallmeister Christian Wagenknecht, seines Zeichens Stallmeister des Festungskommandanten Generalleutnant von Nostitz, übernahm die Moderation der Präsentation und war gleichzeitig auch Fotomotiv für die vielen Besucher der Festung auf dem Weg zum Tor.

Zum Bewegen der Brücke selbst ist zu sagen das die Vereinsfreunde, die sich zu dieser körperlich nicht ganz leichten Tätigkeit bereit erklärt hatten, zunächst so ihre Probleme hatten, die Kräfte richtig zu dosieren. Das gilt beim Drücken, sprich schließen der Brücke, wie beim Ziehen, also öffnen dieser. Ist die Konstruktion einmal in Bewegung, so setzt die Physik ein und du mußt die Bewegung eher abbremsen. Über den Tag hin hatte sich dann eine Routine eingestellt. Der Stallmeister, so kann ich sagen, hatte schon ein schlechtes Gewissen dabei, seinen Vereinsfreunden mehr Anweisungen zu geben, als mit anzupacken. Im Rückblick kann ich sagen, daß es ein angenehmer Tag war, auch wenn die vier Vereinsfreunde, die die Arbeit hatten, abends mehr geschafft waren als ich.

Aber es gab noch eine zweite Aktion vom Verein, an diesem Tag, auf der Festung. Ein Vereinsfreund bot eine Sonderführung im Kaponnierengang über der dunklen Rampe an. Leider hatte er nicht so viel zu tun wie wir, von der Qualität seiner Führung konnten wir uns aber auch selbst noch überzeugen.

So ist für den 19. Mai ein durchweg positives Fazit zu ziehen, ganz ohne negative Vorkommnisse.

Danke an alle, die halfen den Tag zu einem Erfolg zu machen.   

      

Wichtige Informationen aktualisiert am 23.6. 2019

Am gestrigen 22.6. hat der Festungsverein die Festung unterstützt, beim betreuen des Standes des Vereines Forte Cultura. Hier stellen sich europäische Festungen vor; sollen miteinander vernetzt werden. Leider war das Interesse der Besucher nicht sehr groß. Das Schweden-Event war wichtiger. Stallmeister Wagenknecht war zur Unterstützung auch mit da und stand als Fotomotiv zur Verfügung. Das Interesse an ihm war größer, als das Interesse am Infostand. Einmal sehen, war der Sonntag bringt, auch heute sind wir dabei. 

Ganz wichtig!

Unser Eilbote hat Euch deswegen im Unklaren gelassen! Wir treffen uns zu unserer Sonnwendfeier, nächsten Samstag, den 29.6. um 17.oo Uhr im Vereinsraum. Wer noch etwas beisteuern möchte, kann sich noch bei Kirk Wollert melden.

      

Wichtige Informationen aktualisiert am 12.05.2019

Leider gibt es Probleme mit dem edit Programm unserer Internetseite. Ich bin froh, daß ich die Aktualisierungen hier so hin bekomme. Leider fällt dadurch das Einfügen des Eilboten etwas komisch aus. Wir arbeiten dran! Schöne neue digitale Welt! Wir bitten um Entschuldigung.

Heute hat die Traditonsgemeinschaft Dresdner Barock unserem Kurfürsten August zum 349 ten Geburtstag seine Aufwartung gemacht; sein Herz in der Gruft der Hofkirche besucht. Der Festungsverein hatte sich nach einer wunderbaren Führung durch die Kirche den Dresdner Vereinsfreunden angeschlossen. Acht Vereinsfreunde kamen an diesem denkwürdigen Tag in Dresden zusammen.

Heute wurde nun die diesjährige Sonderausstellung zum Thema Jugendwerkhof auf dem Königstein eröffnet. Viele geladene Gäste waren erschienen und auch der Festungsverein war gut vertreten. Die Ausstellung reiht sich würdig ein die Sonderschauen der Festung wie zum Thema Canaletto oder der Schau zum Kloster auf dem Königstein, der letzten Jahre. Sie ist absolut sehenswert, da sind sich alle einig. Es ist faszinierend, was die Kuratorin Frau Dr. Maria Pretzschner in den letzten Jahren noch ausgegraben hat. Diese Ausstellung muß man sich ansehen, auch wenn sie nur sechs Jahre in der Geschichte der Festung Königstein beleuchtet.

Seit einigen Jahren treffen sich die Stadtoberen Königsteins mit der Geschäftsleitung der Festung Königstein zwei mal im Jahr. Bei diesen Treffen informieren sich die Verantwortlichen, mit Namen Frau Dr. Taube, die Chefin der Festung und unser Bürgermeister Herr Tobias Kummer über aktuelle Bauvorhaben und andere Neuigkeiten. Diese Treffen finden abwechselnd auf der Festung und der Stadt Königstein statt. Seit diesem Jahr hat man sich entschieden, die Treffen den Vorständen der Königsteiner Vereine zu öffnen. Heute am späten Nachmittag war es wieder so weit. Da der Termin sehr kurz gelegt war, war der Festungsverein allein mit dabei. Frau Dr. Taube berichtete zum Beispiel über geplanten Baumaßnahmen an der Fassade der Magdalenenburg und die geplante komplette Renovierung der Kaserne A. Der ältesten noch erhaltenen Kaserne Deutschlands. Bürgermeister Kummer berichtete über die Bauvorhaben, über welche die Stadt Königstein in nächster Zeit gesprochen werden wird. Der Festungsverein war gern mit dabei, wir mit der besonderen Stellung als entstehendes Bindeglied zwischen der Stadt und der Festung Königstein.

      

Heft 88 / Januar 2019

Inhaltsverzeichnis

Vereins- und Festungsinformationen Annelies Staude 1
Nachruf Rudolf Matthes Vorstand 3
Weihnachtsmarkt Königstein Kirk Wollert 4
Besuch von Schloss Burgk in Freital und dem Bergbaugebiet auf dem Windberg Günter Albrecht 7
Fundstücke aus der Chronik der Festung Königstein Kirk Wollert 26
Carl-Rudolf von Langen (erster Festungsingenieur) Hans-Joachim Rühle 31
      

Wichtige Informationen aktualisiert am 21.03.2019

Der Frühling hat nun auch langsam die Festung Königstein erreicht.

Die ersten Monate eines jeden neuen Jahres sind immer mit ein wenig Ruhe verbunden. Aber natürlich wird schon wieder kräftig gearbeitet. Zur Zeit wird die Veröffentlichung eines neuen Sonderheftes vorbereitet. Das Thema sind die Orion KZ- Außenlager unter der Festung und der Stollenbau von Strand, der Anlage Schwalbe II. Es wird eine Wiederauflage einer Publikation aus den Neunziger Jahren.

Am 15.2. fand das zweite Treffen des Festungsvereines mit der Geschäftsführung und den Museologen unserer Festung Königstein statt. In den zwei Jahren, die vergangen sind, seit wir uns zum ersten Mal trafen, ist einiges passiert. Auch dank der Hilfe und Unterstützung der Festung sind wir heute mit neuen Ideen am Start. Siehe zum Beispiel eigener Info Stand. Es war ein angeregter Informationsaustausch und aktuell haben wir die Aktivitäten des Festungsvereins auf der Festung für 2019 besprochen.

Hauptaktivität zum internalionalen Museumstag am 19.5. soll dieses Jahr, wie schon angekündigt, die Präsentation der Rothe Brücke (Wippbrücke) sein. Auch hier wollen wir mit dem Stand über uns informieren, unsere Publikationen anbieten; Fragen beantworten. Mal sehen, was wir an sonsten noch personell absichern können.

Zum Tag des offenen Denkmals am 8.9. steht die Saalkasematte sprich ZV Kasematte im Mittelpunkt. Aus Anlaß der diesjährigen Ausstellung zum Jugendwerkhof präsentieren wir dieses Relikt der DDR – Zeit.

Alles möchte ich hier jetzt aber noch nicht verraten!

      

Wichtige Informationen aktualisiert am 02.02.2019

Unser Mitteilungsblatt Nr. 88 ist erschienen und wird unserer Chronik alsbald hinzu gefügt werden.

Der neue Eilbote des Festungsvereins mit den ersten neuen Terminen für 2019 ist nun da!

Sie, Ihr wollt immer informiert werden? Nicht erst auf unsere Seite schauen müssen? 

Dann hinterlasst unter vorstand@festungsverein-koenigstein.de eine Nachricht und Mail Adresse und ihr, Sie verpassen nichts mehr.

Unsere Versammlung ist durch und wir arbeiten jetzt schon aktuell die ersten Termine mit der Festung aus. Zum Gedankenaustausch findet am 15. 02., um 14.00 Uhr das zweite Treffen mit der Geschäftsleitung der Festung statt. Vereinsfreunde, die teilnehmen möchten, bittet der Vorstand um eine kurze Info, danke!

     

Am 19.01.2019 findet unsere Jahreshauptversammlung statt. Alle Vorbereitungen für dieses Jahr laufen auf Hochtouren und es wird wieder ein interessantes Jahr werden. Ihr habt Lust mit zu machen? Dann meldet Euch doch bei uns. Natürlich sind zu unseren Veranstaltungen Gäste immer willkommen.

         Wir wünschen allen ein Gutes Neues Jahr 2019

Der Festungsverein Königstein e.V. wünscht allen Freunden, Gästen unserer Seite und Interessierten an unserer Vereinarbeit eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch.

Nun ist der Weihnachtsmarkt 2018 in Königstein auch Geschichte und wird allen Beteiligten sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Da zum Glück der gemeldete Regen ausfiel und die Temperaturen im Plus waren kamen eine Menge Besucher. Mit der spontanen, freundlichen Unterstützung des Traditionsverein Dresdner Barock konnten wir ein wenig Festungsflair in die Stadt Königstein tragen. Die Hofsängerin und der Kämmerer August des Starken gaben uns die Ehre. Zum ersten Mal waren auch Mitglieder des Festungsvereines in Robe unterwegs. Eine Marketenderin und der Stallmeister des Festungskommandanten von Nostitz, Christian Wagenknecht, gaben ihr Debüt. Auch dank  der Unterstützung der Festung Königstein war der Tag ein voller Erfolg, danke nochmals. Danke auch an alle beteiligten Vereinsfreunde für die Hilfe.

Betritt mit dem gestrigen Tage eine neue Persönlichkeit die Bühne? Der Stallmeister könnte

sich vorstellen im Rahmen der Vereinstätigkeit auf der Festung für Führungen zur Verfügung zu stehen.

      

Heft 87 / August 2018

Inhaltsverzeichnis

Liebe Leser Redaktion 1
Vereins- und Festungsinformationen Annelies Staude 2
Die neue Brunnenausstellung auf der Festung Königstein Ingolf Busse 4
Die Johann-Georgenburg auf dem Königstein Dr. Markus Bitterlich 11
Das Staatsgefängnis Festung Königstein 1588-1922 Andrej Pawluschkow 19
30 Jahre Festungsverein Königstein e.V. Kirk Wollert 24
Exkursion nach Hainewalde Mario Bauch 30
Ein außergewöhnlicher Besuch auf der Festung Irina Degenhardt 41
Nachruf Bernhard Vogler Vorstand 43
      

Wichtige Informationen aktualisiert am 18.11.2018

Die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt

auf unserer Festung Königstein laufen auf vollen Touren. Ein paar aktuelle Fotos von heute, Sonntag dem 18.11.

 

 

Wer es noch nicht gemerkt haben sollte, diese unsere Seite ist keine statische, es wird immer an den Texten und Informationen herumgewerkelt; Formulierungen geändert oder angepasst. Also schaut Euch gern öfter einmal alle Rubriken an, es könnten ja mal andere Bilder auftauchen, oder Texte. Und natürlich auch einmal ein großes Danke an Euch oder Sie da draußen. Zum Information: Es werden keine persönlichen Daten erhoben! Das Programm registriert aber die Besuche unserer Seite – Rund 50 Besucher zählen wir jeden Tag, Danke und sagt ruhig weiter, daß es uns gibt!

 

Nicht einmal einen Monat dauert es, bis in Königstein der Weihnachtsmarkt stattfindet. Und wir zum zweiten Mal mit dabei sind. Dieses Jahr wollen wir zum verdauen der vielen Leckereien einen Kräuterschnaps anbieten und natürlich uns und die Festung präsentieren. 

 

Seit zwei Jahren sind wir auf facebook präsent. Über den button in der Menü Liste oben kannst Du einen Blick auf die Beiträge da werfen.

 

An unsere Vereinsmitglieder:

Der Jahresplan will gefüllt werden! Wir brauchen noch Eure Mitarbeit und Mithilfe.

Außerdem :

Hätten wir gern ein feedback zu unserer neuen Internet – Seite ! Die Möglichkeit zum Kontakt zu uns sollte ja wohl inzwischen Jedem bekannt sein:

per Mail unter       vorstand@festungsverein-koenigstein.de    oder per Telefon      015905238679

 

Wünsche werden gern umgesetzt, wir müssen sie nur kennen. Dieser Aufruf gilt aber nicht nur für Vereinsmitglieder, auch Freunde des Vereins und Gäste unserer Seite können sich melden.

      

Exkursion nach Erfurt und Besuch der Citadelle Petersberg

Am 29.9. 2018 machte sich der Festungsverein auf den Weg, um die Freunde der Zitadelle Petersberg zu besuchen. Im letzten Jahr war dieser Verein hier und besuchte die Festung Königstein und wollte unseren Verein kennen lernen. Natürlich war ihr Zeitplan nicht aufgegangen, so wie unserer. Sie hatten die Größe der Festung und die Fülle der Informationen unterschätzt, so wie wir jetzt. Der Vorstand des Festungsvereins traf sich mit den Freunden auf Erfurt in unserem  Vereinsraum zu einem Kaffee trinken und angeregtem Gespräch. So wie sie den Königstein ein zweites Mal besuchen wollen, so werden wir wohl Erfurt einen weiteres mal besuchen müssen, um noch mehr Einblick in Geschichte und die historischen Bauten der schönen Altstadt Erfurts zu erhalten. Wir hatten zu unserer Busfahrt bestes Wetter bestellt. Am Morgen war es ziemlich kühl, als wir uns am Neustädter Bahnhof in Dresden trafen. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Gegen halb 11 Uhr trafen wir in Erfurt ein. Obwohl geschichtlich und touristisch nicht so aufgearbeitet ist der Petersberg schon sehr eindrucksvoll. Unsere erste Führung sollte dann auch hier starten. Um alles einiger maßen zu erfassen hätten wir wohl vier Stunden gebraucht. Danach machten wir uns auf in die Altstadt, zum Mittagessen. Wir kamen hier schon verspätet an und damit begann unsere Rundgang durch die Altstadt von Erfurt erst  gegen 15 Uhr. Der Höhepunkt war natürlich die Krämerbrücke. Die prächtigen Fassaden der alten Häuser und ihre Geschichten sind faszinierend und natürlich besuchten wir auch eine der vielen Kirchen.

Als wir nach 17 Uhr wieder Richtung Sachsen aufbrachen,  waren wir überflutet mit neuen Eindrücken. Einige Fotos dazu habe ich schon auf facebook veröffentlicht und hier noch weitere. Es war wieder ein gelungener Ausflug in die Geschichte.

Eine kurze Abhandlung über die Geschichte der Stadt Erfurt und der Zitadelle Petersberg wird es im nächsten Mitteilungsblatt geben.

      

Wichtige Informationen aktualisiert am 14.10.2018

Da ist der Kanonendonner 2018 gerade Geschichte und schon ist die Werbung für die Neuauflage 2019 auf facebook zu finden. Die Veranstaltung ist nicht nur für die Besucher interessant. Alle Beteiligten freuen sich. Die Gruppen und Vereine planen schon für das nächste Jahr.

 

 

 

Nun liegt das Highlight unseres Jahresplanes 2018, was Ausflüge angeht, hinter uns. Wir haben Erfurt besucht. Es war ein natürlich anstrengender Tag, aber sehr informativ und unser Zeitmanagement ist nicht aufgegangen. Um einigermaßen einen Überblick über die Citadelle zu bekommen, braucht es laut unseren Erfurter Vereinsfreunden 4 Stunden und nochmal soviel, um die vielen Eindrücke der schönen Altstadt mit den vielen Kirchen und der berühmten Krämerbrücke zu verarbeiten. Ein großer Dank geht an die Freunde der Citadelle Petersberg, die uns über den Petersberg und nach dem Mittagessen durch die Stadt führten.  Ein eigener Bericht zur Ausfahrt wird hier noch folgen. Eine Menge Fotos sind schon auf facebook zu sehen. Ihr könnt über den Button dazu gern rein sehen, ohne euch anmelden zu müssen.

Bei der diesjährigen sehr kurzfristigen Zusammenarbeit mit der Festung, um den Termin halten zu können, konnten wir über 300 Menschen glücklich machen. Schnelles, unkoventionelles Handeln half uns den großen Andrang zu bewältigen. Ein großer Dank an die Vereinsfreunde, die sich kurzfristig zum Einsatz bereit erklärt hatten und natürlich für die freundliche Hilfe von der Festung.

Zur Information, unsere Weihnachtsfeier findet, wie schon im Veranstaltungsplan geändert, am 15.12. statt!

      
« Vorherige Seite   Nächste Seite »