Schon bekannte wichtige Termine für 2020

Wie schon jetzt bekannt wurde gibt es 2020 zwei interessante Termine.

Am 5. Juni eröffnet endlich nach langer Zeit  die neue Ausstellung des militärhistorischen Museums Dresden an altbekannter Stelle im Neuen Zeughaus.

Und nachdem Anfang 2020 das Alte Zeughaus für Renovierungsmaßnahmen seine Türen schließt, ist die Wiedereröffnung für den 31. Juli geplant.

      

Stallmeister Wagenknecht im Einsatz

An diesem Wochenende (2.11.-3.11.) wurde der Festungsverein angefragt, im Rahmen von Sonderaktionen zum Beginn der Wintersaison des Tourismusverbandes den spanischen Reiter vor dem Haupttor der Festung zu bewegen; zu präsentieren. Ich bin froh so kurzfristig Vereinsfreunde gefunden zu haben, die diese Aktion unterstützen. Der spanische Reiter war bisher noch nie in Aktion zu sehen gewesen. Auch Angestellte der Festung kamen uns heute aus diesem Grund besuchen. Neben dem eisenbewährten Balken war auch der Stallmeister Wagenknecht in Aktion und stand als Fotomotiv gern zur Verfügung.

      

Besuch von Schloß Pillnitz, der Kirche Maria am Wasser in Hosterwitz und der Weinbergkirche

Ein großes Glück hatten wir mit dem Wetter, bei unserem Ausflug zum Schloß Pillnitz am 28.9. 2019. Vereinsfreund und Vorstandsmitglied Mario Bauch hatte uns eine besondere Führung organisiert. 18 Vereinsfreunde waren gekommen, um hinter die Kulissen des Schloßes zu blicken. Wir kamen vom Keller der imposanten Anlage bis auf das Dach, von wo aus sich uns ein einzigartiger Blick bot.

Neben der besonderen Natur kam auch die Kultur nicht zu kurz. Ungeplant spielte uns Irmin Teske, der uns mit Witz und einem unerschöpflichen Wissen durch die Anlage führte, ein Ständchen auf der Orgel der Schloßkapelle. Vom Schloß aus ging es dann durch den Park zum englichen Pavillon, den wir auch besichtigen durften.

Im Anschluß konnten wir im Parkkaffee bei gutem Essen den bisherigen Tag Revue passieren lassen. Später machten wir uns auf, die Hosterwitzer Kirche “Maria am Wasser” zu besuchen. Auch hier bekamen wir eine Klangprobe der Orgel und Vereinsfreundin Karin Winterstein bekam die Möglichkeit dem geschichtsträchtigen Gemäuer ebenfalls ein Ständchen zu bringen.

Einige Vereinsfreunde hatten dann immer noch nicht genug und besuchten zum Abschluß mit Herrn Teske die Weinbergkirche. Ein letztes mal bekamen wir auch hier Orgelklänge zu hören. Damit sollte ein sehr interessanter Tag ganz in der Nähe unserer Festung Königstein zu Ende gehen. Alle waren begeistert vom Wissen und der Ausstrahlung Herrn Teskes.

Aber für einige von uns ging es dann noch weiter nach Königstein. Im Malerwinkel war für den Abend ein Weinfest angesetzt. Bei Musik und Federweißer ging dann auch unser Abend zu Ende.

 

 

      

Wichtige Informationen, aktualisiert am 8.9. 2019

Ich danke allen Vereinsfreunden für die Unterstützung bei unserem Einsatz zum Tag offenen Denkmals in der ZV Kasematte und Schatzkasematte. Es war ein voller Erfolg bei lockerer Stimmung und mit vielen netten Menschen. Auch wenn wir diesmal nicht so viel Wein verkaufen konnten gab es doch etliche Kinder, welche beim Festungsrätsel ihr Wissen zusammen mit den Eltern testeten. Ein gelungener Tag!

 

Leider müssen wir eine wichtige Terminänderung bekannt geben!

Die Sonderführung durch die Sonderausstellung zum Jugendwerkhof findet jetzt, auf Wunsch von Frau Dr. M. Pretzschner, am –  18. Oktober – in der Zeit von 16 bis 17 Uhr statt.

Bitte weiter sagen!

      

Stadtfest zu 640 Jahre Königstein vom 29.8.-1.9. 2019

Zum Stadtfest Umzug war der Stallmeister Wagenknecht mit seiner Marketenderin dabei. Durch Frau Dr. Maria Pretzschner war die Festung mit vertreten und hatte auch einen Infostand im sonst leer stehenenden Geschäft ehemals Foto Hetsch. zusammen mit der Papierfabrik. Das Stadtfest ist sehr gut besucht und nach einer Dusche konnte sich dann auch der Stallmeister ins Gewühle stürtzen. Will heißen, es war schon ganz schön warm. Foto und Videoaufnahmen machte unser unermüdliche Vereinsfreund Dietmar M. .

      

Wichtige Informationen aktualisiert am 18.08. 2019

In Vorbereitung auf das Stadtfest in Königstein am letzten August Wochenende waren die Vereine aufgerufen, Schaufenster leer stehender Geschäfte zu dekorieren. Der Festungsverein Königstein e.V. hat eines am Kreisverkehr gestaltet. Diese kostenlose Werbung soll bis Ende des Jahres bestehen bleiben.

 

Natürlich kommt zeitnah der letzte Eilbote dieses Jahres!

 

 

 

Neu!

Für andere Vereine ist es schon alltäglich, aber nicht für uns! Um noch mehr Werbung für uns zu machen haben wir ein Einlegeblatt erarbeitet, welches hauptsächlich der Werbung der Festung beigelegt werden soll. Es wird die Größe Din A 5 haben und ist beidseitig bedruckt.Flyer 11-7-2019

      

400 Jahre Johann Georgenburg, Renaissancefest 27. 07. 2019

Liebe Freunde des Festungsvereins!

In das Buch der Geschichte unserer Festung wurde am Samstag ein neues Kapitel geschrieben. 400 Jahre Johann- Georgenburg war der Anlaß zu einem großen Renaissance Spektakulum auf dem Königstein. Bei strahlendem Sonnenschein wurde den Besuchern den ganzen Tag über eine Menge geboten. Historische Roben, ein Festgelage, Musik, Falknerei, Fechtkunst und Kanonendonner belebten den alt ehrwürdigen Fels und zum Abschluß gab es ein wunderbares, von Musik umrahmtes Feuerwerk. Wir vom Festungsverein sind stolz und glücklich einen, wenn auch ganz ganz kleinen, Beitrag an diesem Tage beigetragen zu haben. Dieses Fest wird sicher allen Beteiligten und Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben.

Danke an alle Vereinsfreunde, die da waren und mit halfen.

 

 

Besucht uns auf facebook!

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Samstag findet auf der Festung das lange vorbereitete Renaissancefest zu 400 Jahre Georgenburg statt. Der Festungsverein wird am Nachmittag interessierten Besuchern noch einmal einen Besuch der Georgenburg ermöglichen. In dem dabei zugängig zu machenden Bereich befindet sich die Geschäftsleitung der Festung und ist somit nicht mehr öffentlich zu besichtigen.

      

Sonnwendfeier 2019

Sonnwendfeier des Festungsvereines 

Am Sonnabend Abend fand unsere diesjährige Sonnwendfeier statt. Als wir uns trafen, waren die Temperaturen noch ziemlich hoch und zu Beginn suchten wir auch den Schatten, als auf den Niederen Werken mit dem Grillen begannen. Aber zu vorgerückter Stunde wurden die Temperaturen angenehmer und wir machten in einer Feuerschale auch ein kleines Feuer. Die Feier endete spät, gegen 23.oo Uhr. Es war gemütlich und angenehm besinnlich. Danke an Karin Winterstein, die ihre Quetschkommode mit dabei hatte. Eigentlich findet die Sonnwende ohne Musikuntermahlung statt. Es war sehr schön und wir sahen auch einen makellosen Sonnenuntergang.

      

Der ereignisreiche Mai – 19.5. internationaler Museumstag

Die Präsentation der Rothe Brücke

Nach den Jahren der Bautätigkeit an der Westbebauung – Georgenburg unserer Festung Königstein konnten wir dieses Jahr erstmals wieder die Rothe Brücke – Wippbrücke in Funktion zeigen. Zunächst waren wir skeptisch, ob die Funktionsfähigkeit gegeben sein würde. Während der Bauarbeiten sind schwere Lastkraftwagen über die Brücke gerollt. Alle hofften, daß die vorgenommene Unterstützung der Brückenkonstruktion Schaden von dieser abhalten konnte. Die Mitarbeiter der Festung waren guter Dinge, was das betraf. Schon im Herbst letzten Jahres war wohl eine erste Revision der Brücke vorgenommen worden. Im Frühjahr wurde die Wippbrücke dann nochmals überprüft und geölt. Dann stand eine Generalprobe an, bei der wir uns von der Funktion überzeugen konnten. Freundliche Mitarbeiter der Festung und Vereinsmitglieder trafen sich dazu am 16.5. nachmittags zu einem “Probeziehen”.

Obwohl die Konstruktion als Wippe die Brücke schneller öffnen und schließen läßt als es eine Zugbrücke könnte, so ist das System doch sehr Witterungsempfindlich. Tagelanger Regen, oder nasses Wetter kann bewirken, daß sich die Gewichtsverteilung ändert, sprich die Brücke schwerer wird, was dann einen Mehraufwand an Kraft beim bewegen der Wippbrücke bedeutet. Alternativ können auf der Gegenseite Gewichte aufgelegt, oder entnommen werden.

Auf unserer facebook Seite sind zwei kleine Filmchen veröffentlicht worden, die die Brücke in Funktion zeigen.

Nun, dieser Sonntag sollte etwas besonderes werden, für alle Beteiligten. Generell hatten wir uns vorgenommen: Wenn wir unterirdische Räume oder auch die Wippbrücke präsentieren, soll dies aktiv passieren. Wir wollen uns nicht mehr nur hinstellen sondern den Besuchern aktiv die Geschichte der jeweiligen Örtlichkeit nahe bringen. Also mehr auf die Qualität der Präsentationen achten.

Den Anfang dazu haben wir schon vor einigen Jahren gelegt, mit der Sonderführung durch die Tiefkeller, welche von Vereinsfreunden vorbereitet und organisiert worden war und über Jahre, zum Tag des offenen Denkmals im September, sehr viele Besucher der Festung anzog. Der internationale Museumstag sollte ein weiterer Schritt sein. Wir hatten an diesem Tag im Bereich der Rothe Brücke, mit der freundlichen Genehmigung von Frau Dr. Taube,  unseren Infostand aufgebaut. Wir boten hier nicht nur unsere Sonderhefte an, sondern hatten auch unser kleines Festungsrätsel am Start, bei dem es keine Verlierer gab. Familien rätselten zusammen, oder nahmen den Zettel mit, um ihn auf dem Rückweg einzulösen. Die Festung unterstützte uns wieder mit kleinen Geschenken für die Kinder und das Wissen, bei der Auflösung der Fragen gab es für die ganze Familie gratis dazu. Für die Erwachsenen hatten wir “Festungswein” im Angebot. Ein kleines Gläschen voll, zum moderaten Preis, kam auch gut an.

Als wir in der Vergangenheit die Brücke zeigten, geschah das statisch alle viertel oder halbe Stunde. Dieses Mal haben wir uns voll auf die Besucher konzentriert und auch für eine Familie die Brücke in Bewegung versetzt. Der seit letztem Weihnachten aus der Taufe gehobene Stallmeister Christian Wagenknecht, seines Zeichens Stallmeister des Festungskommandanten Generalleutnant von Nostitz, übernahm die Moderation der Präsentation und war gleichzeitig auch Fotomotiv für die vielen Besucher der Festung auf dem Weg zum Tor.

Zum Bewegen der Brücke selbst ist zu sagen das die Vereinsfreunde, die sich zu dieser körperlich nicht ganz leichten Tätigkeit bereit erklärt hatten, zunächst so ihre Probleme hatten, die Kräfte richtig zu dosieren. Das gilt beim Drücken, sprich schließen der Brücke, wie beim Ziehen, also öffnen dieser. Ist die Konstruktion einmal in Bewegung, so setzt die Physik ein und du mußt die Bewegung eher abbremsen. Über den Tag hin hatte sich dann eine Routine eingestellt. Der Stallmeister, so kann ich sagen, hatte schon ein schlechtes Gewissen dabei, seinen Vereinsfreunden mehr Anweisungen zu geben, als mit anzupacken. Im Rückblick kann ich sagen, daß es ein angenehmer Tag war, auch wenn die vier Vereinsfreunde, die die Arbeit hatten, abends mehr geschafft waren als ich.

Aber es gab noch eine zweite Aktion vom Verein, an diesem Tag, auf der Festung. Ein Vereinsfreund bot eine Sonderführung im Kaponnierengang über der dunklen Rampe an. Leider hatte er nicht so viel zu tun wie wir, von der Qualität seiner Führung konnten wir uns aber auch selbst noch überzeugen.

So ist für den 19. Mai ein durchweg positives Fazit zu ziehen, ganz ohne negative Vorkommnisse.

Danke an alle, die halfen den Tag zu einem Erfolg zu machen.   

      

Wichtige Informationen aktualisiert am 23.6. 2019

Am gestrigen 22.6. hat der Festungsverein die Festung unterstützt, beim betreuen des Standes des Vereines Forte Cultura. Hier stellen sich europäische Festungen vor; sollen miteinander vernetzt werden. Leider war das Interesse der Besucher nicht sehr groß. Das Schweden-Event war wichtiger. Stallmeister Wagenknecht war zur Unterstützung auch mit da und stand als Fotomotiv zur Verfügung. Das Interesse an ihm war größer, als das Interesse am Infostand. Einmal sehen, war der Sonntag bringt, auch heute sind wir dabei. 

Ganz wichtig!

Unser Eilbote hat Euch deswegen im Unklaren gelassen! Wir treffen uns zu unserer Sonnwendfeier, nächsten Samstag, den 29.6. um 17.oo Uhr im Vereinsraum. Wer noch etwas beisteuern möchte, kann sich noch bei Kirk Wollert melden.

      
Nächste Seite »